Letzte Änderung: 09.12.2019
 
Herzlich Willkommen auf "Wiesbaden im Bild"
 

Ob Alt-Wiesbadener oder Zugezogener, der Blick für die Schönheiten in der direkten Umgebung kann
schnell verloren gehen. Neben bekannten "Postkarten-Motiven" können Sie auf dieser Seite viele
verborgene Reize unserer Stadt entdecken. Durch die Beschreibungen zu den Bildern erhalten Sie ein
umfassendes Bild von der Geschichte bedeutender Häuser, Straßen und Plätze. Die Stadt des Historismus
wird noch heute durch die Vielfalt der Baustile des 19. Jh. geprägt. Viele historische Aufnahmen zeigen Wiesbaden vor hundert  Jahren und beschreiben den Wandel der Stadt. Doch Wiesbaden ist kein Museum! Die Stadt verändert sich
und zeigt sich dem Neuen gegenüber aufgeschlossen. Wichtige Bauvorhaben werden vom  ersten Spatenstich bis zu ihrer Vollendung dokumentiert.
Allen, die sich für Wiesbaden interessieren, wünsche ich viel Freude mit der Seite
Veranstaltungshinweise:

Einladung Vortrag:

Casinogesellschaft Wiesbaden

Donnerstag, 30. April 2020, 19:00 Uhr

Wiesbadener Straßengeschichten – Die Sonnenberger Straße

An der Sonnenberger Straße wohnt ab 1840 das vornehme Publikum aus Geld- und Hochadel. Durch das Kurwesen stehen ab der Jahrhundertwende zahlreiche Hotelpaläste an der „schönsten Straße Wiesbadens“.

1869 zieht Prinz Nicolas von Nassau, ein Stiefbruder von Herzog Adolf, mit seiner Ehefrau Natalie und der kleinen Tochter in die Sonnenberger Straße. Prinzessin Luise von Preußen wohnt 1884 mit ihrem Hofstaat in einem Palais. 1902 erhält sie Besuch vom Kaiser, der einige Jahre zuvor schon bei der Witwe des Kommandeurs Eduard von Liebenau diniert. Neben adligen Herrschaften wohnen Künstler wie die Schauspielerin Herta Genzmer oder der berühmte Wiesbadener Maler Alo Altrippin mit seiner Ehefrau der Malerin Christa Möhring in der Sonnenberger Straße.

Der Hotelpalast „Biemer“ erhält kurz nach der Fertigstellung das Prädikat „die kleine Rose“, denn mit der Rose am Kranzplatz gibt es Übereinstimmungen. Das vornehme Hotel Astoria bietet ruhebedürftigen Gästen, die nichts vom Betrieb an der Sonnenberger Straße mitbekommen möchten, mit der „Park-Villa“ eine Dependance hinter dem Haus im Grünen. Das Luxushotel die „Villa Royal“ weit bekannt. Sie steht an der Parkseite mit direktem Zugang zu den Kuranlagen.  Das „Imperial“ liegt von der Sonnenberger Straße zurückversetzt. Es wirbt „mit allem Komfort, elektrischem Licht, Lift und Zentralheizung“. Auf jeder Etage befinden sich Thermalbäder. Eines der prominentesten Hotels ist der „Fürstenhof“.

 Viele Geschichten ranken sich um die Sonnenberger Straße, ihre Hotels, Villen, Bewohner und Gäste. Dazu gehören Ballonfahrten im Kurpark, das Biertrinken, Ausflüge zur Dietenmühle oder das Tabu-Thema „Tod“. Damit empfindsame Kurgäste nicht echauffiert werden, bringt man verstorbene Hotelgäste heimlich, möglichst zu nächtlicher Stunde, aus ihren Zimmern.

Der Vortrag über die Sonnenberger Straße – manchmal lustig, mitunter tiefsinnig, immer spannend - eine aufregende und abwechslungsreiche Geschichte.

 

 

 

 

 

 

 

powered by webEdition CMS